Quo vadis Sambatrassenlauf?

Rückblick: Anfang 1988 wurde die Sambatrasse stillgelegt. Damals war ich 14 Jahre alt, und wenn ich nicht gerade einen Akustikkoppler Typ S21 umgeschnallt hatte, Mailboxen abklapperte, und im Usenet „surfte“, verbrachte mich eher der Bus nach Elberfeld als eine einspurige, rappelige Eisenbahnstrecke elf Kilometer durchs Burgholz. Trotzdem blieb mir die Strecke und Fahrt mit  dem roten Schienenbus Modell VT95 „Samba“ in lebendiger Kindheitserinnerung.Jetzt steht der zweite Abschied auf der Sambatrasse an. Oder etwa doch nicht?

Jahrzehnte später, deutlich nach dem Milleniumswechsel, gewann die Strecke für jeden Wuppertaler neue Bedeutung, als sie am 27. Oktober 2007 im Rahmen der Förderprojekte der Regionale 2006 festlich als Wander- und Radweg eingeweiht wurde. Auf dem Fuße wurde der Tag gefeiert, mit einem Berglauf vom S-Bahnhof Zoo die 140 Höhenmeter hinauf bis nach Cronenberg.

Ich erinnere mich daran, an diesem Tag unvorbereitet am Alten Bahnhof Küllenhahn auf viele Läufer getroffen zu sein. Damals hatte ich mit dem Sport noch nichts am Hut, zog irritiert angesichts der schnaufenden Meute wieder ab. Diese Welt war mir fremd. Doch das Interesse war geweckt, wenig später der erste Laufkurs, um, so fängt es bei vielen an, fünf Kilometer am Stück laufen zu lernen. Diese Läufer hatten mich beeindruckt. Seitdem hat sich viel getan.

Mit Ausnahme dieser Premiere habe ich keine Ausgabe des Sambatrassenlaufs verpasst. Die Strecke ist toll für Läufer. Im Sommer wie im Winter, im Hellen und im Dunklen, bei Hitze und Eiseskälte. Das Training mit geringem, gleichmäßigen Gefälle von 4% verschafft uns bei Flachlandläufen einen gewissen Wettbewerbsvorteil. Die Wendepunktstrecke beim Sambatrassenlauf ist toll, weil man mindestens die Hälfte der Strecke lang andere Läufer sieht. Das Gelände am Alten Bahnhof ist ideal für Start und Ziel, gut zu erreichen, natürlich mit Kapazitätsgrenzen, wie wir spätestens ab dem dritten Jahr mit dem Bergischen Firmenlauf feststellten. Und in allen Jahren, allen Wettkämpfen gab es alle Wetter, Unwetter 2008, Prachtwetter 2009, Hitzeschlacht 2011. Es wurde immer besser.

Ende vom Rückblick, Anfang vom Ausblick
Natürlich ist die Sambatrasse nicht weg. Auch weiterhin wird sie uns als beliebte Trainingsstrecke dienen, hoffentlich hält auch der Tri-Club Wuppertal an dem ausgezeichneten Cross-Triathlon im Burgholz fest. Laufsport bunert als Veranstalter des Sambatrassenlaufs  kündigt jetzt das Ende des Sambatrassenlaufes an. Zumindest ein bisschen. Die sechste Ausgabe sei die Letzte, nutzt also die Chance auf ein letztes Stelldichein, Laufschnellos, Kommschnellan.

Grund für das Ende des bisherigen Konzepts„Sambatrassenlauf“: „Wir haben festgestellt, dass viele Läufer, die das ganze Jahr auf der Sambatrasse trainieren, sich etwas mehr Abwechslung beim Event wünschen“, so Menz, Organisator und überregional aktiver Sportmoderator. Glücklicherweise wohnt in diesem Fall dem Ende gleich ein neuer Anfang inne, da Andreas Menz und Stephan Grothe vom Wuppertaler Laufladen eine Rückkehr auf die Trasse mit mehr Abwechslung und einem sportlichen Joint-Venture von Leistungs- und Breitensport bereits für Ende nächsten Jahres ankündigen. Der Termin 08. Dezember 2013 und die Infos auf Andreas Seite lassen den Schluss zu, dass ein stimmungsvollerNikolauslauf in Planung ist.Vorher gibt’s aber noch ein paar Fakten für dieses Jahr:

Läufer für Kinder, Einsteiger, Erfahrene und Profis
Am Samstag, 07.Oktober 2012, wird also letztmalig der Startschuss des Sambatrassenlaufes erschallen. Neben dem Mini Bambini Lauf über 200 Meter , wird es Läufe speziell für Kinder über kurze 500 und 1.000 Meter geben.
Herzlich willkommen und gern gesehen sind auch wieder Walker und Fitnessläufer über 5 Kilometer. Dieser Lauf bildet auch einen Einstieg für alle Neulingen, die noch nie an einem Wettkampf teilgenommen haben.

Beim ADIDAS RUN 10, dem Hauptlauf über 10 Kilometer wird wieder das größte Teilnehmerfeld erwartet. Hier zeichnet sich ein starkes Männer Feld ab. Bereits drei Top Läufer von nationalem Kaliber haben Ihren Start zugesagt. Neben Torsten Graw vom ASV Duisburg werden auch Fynn Schwiegelshohn sowie Fabian Dillenhöfer (beide LG Olympia Dortmund) am Start sein.Alle drei haben aktuell das Potential von 31 Minuten auf der 10 Kilometer-Strecke.. Ob der Streckenrekord von Daniel Schmidt (früher LG Remscheid/ jetzt LG SHS Köln) gebrochen werden kann, lässt sich aktuell noch nicht abschätzen. Das Schmidt beim letzten Sambatrassenlauf selbst am Start sein wird, dürfte angesichts seines für Mitte Oktober geplanten Starts beim RWE Essen Marathon, Ziel 02:19 Stunden, nicht zu erwarten sein.

Neue Altersklassenwertung
Erstmals wird eine neue Altersklassenwertung nach amerikanischen Vorbild erprobt (Männer, Frauen, Masters (m/w) und Senior Masters (m/w). Diese Schema löst die detaillierte Altersklassenwertung nach DLV-Vorbild ab, und ist vielleicht schon ein kleiner Vorgeschmack auf die künftigen Neuerungen auf der Sambatrasse und im Burgholz.

Anmeldung bis 30. September
Anmelden kann man sich zum letzen Sambatrassenlauf  in dessen bisherigen Form online noch bis 30. September, 23:59:59 Uhr. Nachmeldungen bis 30 Minuten vor dem jeweiligen Start sind möglich, kosten jedoch 3 Euro extra (gilt nur für den 5 und 10 Kilometer Lauf).

Weitere Links
Bericht der Westdeutschen Zeitung

(Visited 59 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.