Sommer, Sound, Schweiß & Sauerstoff

Wärme ist physikalisch gesehen Bewegung, Temperatur nur ihr Maß. Im Schweiße des Angesichts von Quecksilbersäule & Co ist diesen Sommer dergestalt schwer was los. Was vom Blog letzte Woche nicht zu behaupten war: Nach der Sambaschmelze hing ich emotional etwas in den Seilen, angezählt vom Läuferknie, flankiert von viel Arbeit und endgültig zur Strecke gebracht durch weltlich Genüsse. Doch das Sommerloch fand nunmehr mit dem 3-Monats-Trainingsplan für den Marathon (destination: berlin) sein abruptes Ende. Das Leben ist kein Bambini-Lauf! Apropos Laufen in Berlin, Achim hat aktuell ein paar Tipps für Anfänger im Angebot.

Außerdem neue, akustische, kraftvolle Inspiration gefunden, da das bisherige Audiomaterial einfach bis zum Gehtnichtmehr durchgenudelt ist. Doping per Ohr finde ich persönlich unverzichtbar, was gerne die Schönheit und Ruhe des Naturerlebnisses kontrastieren darf. Genau dafür ging gestern der spontane Griff zum frischluft- und feldwegkompatibel sechsundzwanzigzolligen Steppenwölfchen: Das Bike gesattelt, die DSLR geschultert und die Heimat geschossen. Ergo Sound, Schweiss & Sauerstoff – zum perfekten Glück wär´ höchstens noch mehr Schiffsverkehr schön.

(Visited 30 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.