Jahresrückblick 2010

Ein sportliches Jahr geht zu Ende… heute ein kleiner Rückblick. Was soll man aktuell auch anderes tun und schreiben, wo (just in dieser Sekunde) leise der Schnee rieselt, leckerer Glühwein vor der Tastatur dampft,berufliche und private Jahresendralley das Allerletzte abverlangen? Nein, tatsächlich habe ich trotz Schneechaos überreich Themen in petto, freut euch die nächsten Wochen und Monate auf spannende Beiträge – JMStV hin oder her. Mit 5 großen, trainingsintensiven, „technischen“ und teils extremen Läufen ist außerdem für 2011 programmatisch gut vorgesorgt. Nürburgring, Kameradrone, Kettenhemd und Segnungsgottesdienst- alles schon fix. Budenzauber beiseite: Kein Jahr wird außerdem je ernsthaft sportlicher gewesen sein! Trotz und weil es sich abgedroschen anhört: Ich bin ECHT überrascht, was das für ein tolles Jahr war. Zum Thema Sport:

01
Im Januar waren die ersten 1.000 Teilnehmer in den Foren bei XING Thema (aktuell ~1.200). Beschäftigt und begeistert hat auch die liebe digitale Messtechnik beim Laufen (und Schlafen!).

02
Der Februar war texttechnisch mau – mit kleinem (und ungebrochen wintertechnisch empfehlenswerten) Equipmentupdate nebst Ausblick auf den 3. BERGISCHEN Firmenlauf. Dafür hab ich bei Twitter angebissen, und erlebe es persönlich seitdem als wertvolle Bereicherung bei Navigation, Rezeption, Partizipation, Distribution und (hehe) Kollaboration digitaler Inhalte in der heutigen Informationsgesellschaft. Definitiv noch nicht massenkompatibel, aber in seinem Mechanismus und groundbreaking. So schlicht es ist, so steil ist allerdings die Lernkurve zur Erschließung.

03
Im März eröffnete neben der Saison für 2 Beine auch die für 2 Räder (wem Motorsport thematisch zu kurz kommt: Als monothematischer Repeater bevorzuge ich hier im Blog ausschliesslich Laufsport), daneben gab´s den großen Laufstoff.de-Test plus erstmals konkretes Marathon- und Muskeltraining. Mit dem Frühjahr starteten neue Laufkurse, daneben gab´s leckere Rezepte online. Und ein Berliner Verlag klopfte an die Türe:

04
Der April erfreute alsbald mit der Veröffentlichung (u. a.) der Rezepte in Buchform, paradisischen Laufstrecken rund um die Wupper und herrlichem Sunset vor der Haustüre . Stolz sind wir auch auf das kreierte Logo zum Firmenlauf , was offiziell aber erst 2011 für die 4. Ausgabe auf Medien und Materialien zum Einsatz kommen wird. Für 2010 waren zu diesem Zeitpunkt schon alles erledigt.

05
Der Mai schenkte mir eine neue persönlichen Bestzeit beim Halbmarathon in Duisburg und den tierisch tollen Zoolauf (für kleine und große Läufer). Ich hab (nachhaltig) das Rauchen eingestellt , die Sitze hochgeklappt und den Afterburner in dopender Spray-Form gezündet. Selbstverständlich ist das mit dem „Doping“ augenzwinkernd – ich schwör auf EPO! Im Mai schickte außerdem 3D Supply dieses kostenfreie Shirt, Motto „building better worlds“.

06
Vor lauter Laufen pochte im Juni plötzlich das Knie an die Tür , der Sommerlaufkurs fand sein terminiertes Ende, und der fulminante Firmenlauf ging mit Rekordteilnehmerzahl erfolgreich in sein drittes Jahr – diesmal noch auf Wuppertals Sambatrasse (2011 in der City). AlleDie meisten Firmenteams fotografisch hier. Außerdem sattelte ich als Söldner im Team Galoppers auf – beim Runners Point Staffellauf Auf Schalke und für die Cowboys meines Vertrauens (Foto). Ist es wirklich gerade mal 2 Jahre her, dass mein Ziel 2008 war, 5 Kilometer am Stück zu laufen? Wo ein Wille ist, ist immer auch ein Weg. Manchmal ein Muskelkater. Läuferisch kennen und lieben lernte ich außerdem im Sommer diese wundervoll waldige Heimstrecke in Solingen, die zu jeder Jahreszeit immer gut für 2 Stunden Long Jog oder den Steppenwolf ist.

07
Im Juni schob ich dienstlich ein kleines Special mit „Leistungen für Läufer“ ein, servierte heißes Ofenfilet und fürchtete mich ein bisschen vor erkältungsbedingter Herzmuskelentzündung aka Myokarditis. Gerade genesen, kam schon wieder der Mann mit dem Hammer, beinahe auch auf der ersten 22 Kilometer langen Exkursion im wunderschönen Bergischen Land. Im Briefkasten signierte Post aus Berlin und draussen Hitzewelle – sportlich war der hotte Himmelgeist-Halbmarathon in Düsseldorf bei rund 30° eine Herausforderung. Große Zahlen auch beim neuen, jährlichen Bonus der BERGISCHEN für Gesundheitskurse – sensationelle 500,00 Euro pro Jahr!

08
Infekte und Urlaub nagten im August am sportlichen Pensum, beleuchtet wurden in der Trainingspause die Themen „Kinder und Laufen„, Energieverbrauchsrechnung in Kilo galore und die unter Säugetieren weit verbreitete Nährflüssigkeit namens Milch. Nach abgeschlossener Erholung gab´s einen flotten Tempolauf rund um den Baldeneysee in Essen, eine Exploration für den nahenden Triathlon im Wuppertaler Burgholz, und als Leckerlie noch den Test des Belkin DualFit Sportarmbands für das heissgeliebte, ultrapraktische iPhone. Da der August widerrum krank endete, wurde ausnahmsweise nix aus dem geplanten Halbmarathon „Generalprobe„. Schlechtes Omen für die Marathontraining-Schlussphase, Ziel Köln-Marathon im Oktober?

09
Den Herbst leuchteteläutete der September stimmungsvoll mit der 3. Solinger Lichternacht ein. Laufpoet und Ausnahmeathlet in Personalunion Achim Achilles verlinkt freundlicherweise per Permalink (hier unten). Ansporn, die 30 Kilometer Marke beim Langlauf zu knacken! Absolutes Herbst-Highlight: Der 3. Sparda-Bank Crosstriathlon in Wuppertal – phänomenal und wieder fest eingeplant 2011. In groß. Zur Belohnung und für die nächste Materialschlacht gabs das Steppenwolf Tundra. Mit der Anstrengung in den Knochen, beleuchte ich am Ende nolens volens noch die Mortalität beim Marathon…

10
Höhepunkt des Jahres: Köln-Marathon am 03. Oktober. So anstrengend und erfüllend, dass es ansonsten im Weinmonat Sendepause gab, kurze Erklärung und separate Rückschau auf den Marathon ausgenommen.

11
Der November startet mit leckeren Smoothies, herbstlich-herzhaftem Brissolée und Lese- plus Link-Tipps. Laufen geht eben durch den Magen! Kognitiv und kinetisch war Microsoft Thema, erste Infos zum 4. BERGISCHEN Firmenlauf 2011 und der spontane, großartige Crosslauf in Mülheim. Gänzlich im Schnee versank der Plan, den 34. Solinger Nikolauslauf auf 10 Kilometern zu begleiten. Dafür erscheint der 5. StrongmanRun auf dem Nürburgring am Horizont, dazu bald mehr.

12
Der Dezember versinkt im Schneechaos, und wo zu Beginn noch Läufe über 20 Kilometer bei rund -10° und Eis möglich waren, bringen Massen weisser Winterpracht den Laufsport im weiteren Verlauf wirklich zum erliegen. Niedrige Temperaturen selbst sind zumindest weder gefährlich noch (mir) unangenehm. No run, no fun! Die Kollegen vom Sambatrassenlauf starten immerhin mit ersten Infos in die Weihnachtszeit, ich fräs mich nochmal durch 6 Kilometer Niederschlag in Form von Eiskristallen, entdecke Gletscherspalten auf den Dachfenstern…

…und schreibe einen Jahresrückblick. Ein tolles Ritual, was mir so richtig erst während des Schreibens klar wurde. So viel geht sonst in der Erinnerung verloren, Blogs gelten zu Recht als Renaissance des Tagebuchs. Genau wie Fotografie gibt das Schreiben dem Bedürfnis Raum, das Erlebte irgendwie zu bewahren und Wiedererlebbar zu machen. Durch begrenzte Techniken ist das immer nur Näherung, aber doch auch Erfüllung in der plötzlichen Präsenz des Gehabten, Gelaufenen, Geliebten, Gelebten.

„Das ist mein Weg. Welches ist Dein Weg? Den Weg gibt es nicht.“
(Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph, Essayist und Schriftsteller)

(Visited 35 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.