StrongmanRun 2012

Weltrekord: Mehr als 12.000 Läuferinnen und Läufer waren gemeldet, 9.294 (rund 77 %) davon haben es bis ins Ziel geschafft. Bei 7° Luft- und 5° Wassertemperatur, Nebel, Regen, Hagel und Wind waren bereits die Rahmenbedingungen hart. Die Hindernisse diesmal noch viel härter: Extrem rutschige, schlammige Pfade, tiefe Gruben, eiskalte Schwimm(!)Becken, turmhohe Barrieren und Feuer, Rauch und Strom. Dazu hunderte Höhenmeter auf kernigen Wiesen, Gesamtdistanz: 20 Kilometer.

Fix und fertig, aber glücklich. Morgens noch Zweifel an der Eifel, da die Beine stark schmerzten. Doch das Vertrauen wurde vom Körper belohnt: Alles hat gut geklappt, am Abend war sogar noch eine kleine private Fußballpartie drin.

Fishermans Friend und Brooks haben den Lauf zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht. Der Wunsch vieler Teilnehmer nach gesteigerter Härte im Rennen wurde vollends erfüllt. Mehr dürfte in Deutschland (in Verbindung mit einer solchen Teilnehmerzahl) nicht zu machen sein. Auf einer Skala von 0 bis 100 hat sich der Lauf eine glatte 90 verdient, der Rest ist dem immerwährenden Verbesserungspotential geschuldet. Respekt und Dank an die Organisatoren!

Ausführlicher Bericht zum Lauf und dem Drumherum gibt es in den nächsten Tagen. Erste Eindrücke gibt´s im Best of vom Sportograf, Wilhelmi, münz, flickr und natürlich bei Brooks. Presseberichte u. a. in der Rhein-Zeitung und auf Volksfreund. Im Laufe der Woche eigenes Bildmaterial, inklusive memorabler und bewegter Bilder aus dem Feld: Dank der GoPro2 gibt´s einige spekakuläre Szenen und Zusammenschnitte zu sehen…

(Visited 19 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.