22 km Long Run bei 30°


Es nützt ja alles nichts: Rekordsommer mit Gluthitze, ICEs mit Schwitzplatzgarantie und kostenlosen HotSpots – Trainingsplan wie Konditionierung fordern trotzdem ihr Recht.

Also gestern Abend (fahrlässig) 1 Liter Flüssigkeitsreserve umgeschnallt, und mit Toby zum Long Run der besonderen Art gestartet: Über Wald nach Müngsten, Müngstener Brücke links der Wupper, beinahe bis nach Unterburg, zurück über Felder und Wiesen mit einer Rundumsicht nach Solingen, Wuppertal und Remscheid. Mehr als 22 Kilometer. Genauer kann ich es nicht sagen, das GPS hat schlappgemacht.

Besonders war weniger die Strecke – die gibt´s bei runmap.de (obgleich mich die atemberaubende Schönheit malerischer Laufstrecken und Szenerien des Bergischen regelmäßig in völliges Erstaunen und totale Begeisterung versetzt, aber das ist hausgemacht). Besonders am Lauf war die Berührung mit Dehydrierung / Hitzekrämpfen, da nach 12 Kilometern der Liter Wasser alle war, ich fortan ebenfalls. Natürlich ging es irgendwie weiter, muss ja auch. Doch das Schwitzen und der Flüssigkeitsmangel bringt einen Mangel an Spurenelementen und Mineralien mit sich, in folge Krämpfe und Schmerzen. Das Blut verdickt sich, die Hände schwollen an. Es fiel nicht schwer, sich vorzustellen, wie es denn nun so sein wird, im Oktober, beim Marathon, ab Kilometer 30. Und inwieweit es dann machbar ist, dagegen noch anzulaufen.

Heute Abend fahre ich noch mal zu diesem besonderen Platz, diesem Kornfeld auf dem Hügel, wo jede Himmelsrichtung mehrere Kilometer Fernblick eröffnen (für Geocacher: 51.174103, 7.110590) Das war atemberaubend, ungeplant, zum Niederknien (auch konditionell, so im letzten Streckendrittel). Update: Foto oben, 15.000 Pixel breit, einfach drauf klicken. Wem das gefällt, findet hier weitere Fotos und Zooms aus dem Set.

(Visited 15 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.