15-km Lauf Baldeneysee

Heute morgen ging es in die Sonne und 15 Kilometer rund um den Baldeneysee – der Ausblick so nah am Wasser war fantastisch und der Lauf am Seeufer, über Brücken, am Beach vorbei über die Staumauer zurück zum Sammelplatz ein einziger seelenbefriedender Genuss. Bis auf den weiteren Tag, an dem ich die Belastung der veritablen 100 Minuten doch im Körper spüre (kein Wunder nach ca. 850 Tonnen abgefedertem Gewicht bei der Distanz). Ein wenig anstrengender als sonst war es auch wegen der fortgesetzten Pollerei, allergiebedingt kommt einfach nur 2/3 der nötigen Luft in die Lungen ergo liegt der Puls 10-20 % höher, als er sollte, sprich nicht bei ca. 70% der max. HF, sondern eher 90%.

Halbmarathon ist damit jetzt laufbar, genau wie beim Marathon muss man im Training nicht die volle Distanz absolvieren – die letzten Kilometer spielen sich eh eher im Kopf ab, genau wie das (lange) Laufen an sich viel mit Willen zutun hat und nicht nur von körperlicher, sondern auch mentaler Ausdauer profitiert. In den nächsten Tagen stehen jedoch auch Läufe mit einer Dauer von 120 Minuten+ auf dem Programm. Mal sehen, ob ich mich distanztechnisch nicht noch näher an die Marke heranrobbe. Der Halbmarathon in einer Zeit von 2:00 Stunden Mitte Mai bleibt ein jedenfalls ein recht sportliches Ziel.

Lieben Dank heute an Angela und Peter, Barbara und Petra, Denise und Alex für den tollen, sportiven Vormittag mit euch. Festina!

(Visited 686 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.